Reitkunst für

Islandpferde

Anja & Glæðir

anja glaedir

Im gängigen Reitunterricht bekommt man meistens nur Anweisungen ohne Erklärungen, warum man eine bestimmte Hilfe gibt oder welcher Sinn hinter einer Dressurübung steckt. Das macht es für mich sehr schwer, Dinge zu behalten und umzusetzen. Ich brauche ein „Bild im Kopf“, wohin der Weg führt und möchte verstehen, warum er gewählt wird. Was mir früher im Reitunterricht fehlte, war ein pferdeschonendes Reiten mit feiner Hilfengebung als Basis für eine wirkliche Partnerschaft.

Daher war Bent Branderups Konzept der Akademischen Reitkunst eine echte Offenbarung für mich. Endlich habe ich verstanden, dass es bei der (klassischen) Dressur um eine sinnvolle Gymnastizierung geht und nicht um einen Selbstzweck beim Reiten besonders spektakulärer Lektionen. 

Auf diesen Weg gebracht hat mich mein Isländer Glæðir vom Scherzingerhof (Jahrgang 2001). Ich kaufte ihn angeritten mit 5 Jahren und machte mir damit meinen Kindheitstraum vom eigenen Islandpferd endlich wahr. Er hatte nie schlechte Erfahrungen gemacht und ist bis heute ein sehr menschenbezogenes Pferd, das motiviert mitarbeitet. Trotzdem war es eine große Herausforderung für mich, diesen temperamentvollen Naturtölter mit viel  „Gangsalat“ auszubilden.

Ein Unfall auf dem Winterauslauf mit einer Verletzung am Karpalgelenk brachte uns 2009 erst mal das "Aus". Ein halbes Jahr lang verbrachte Glæðir in der Tierklinik und wurde dreimal operiert. Das entzündete Gelenk heilte einfach nicht. Der Termin zum Einschläfern war schon vereinbart, als ich mich verzweifelt zu einem Klinikwechsel entschloss. Zum Glück war das die richtige Entscheidung: Endlich ging es bergauf! Nach vorsichtiger Mobilisierung (anfangs 20% Beugung!) durften wir mit dem Aufbautraining beginnen. Leichter gesagt als getan, denn Glæðir bedeutet „der Feurige“ und diesen Namen trägt er zu Recht. Die Boxenhaltung verschärfte seinen enormen Bewegungsdrang noch. Der Tierarzt hatte mir empfohlen, durch Gymnastizierung viel Last auf die Hinterhand zu verlagern, damit Glæðir das geschädigte Vorderbein entlastet. Ein kluger Rat, aber mir fehlte ein Konzept für die Umsetzung.

Eine Freundin brachte mich im Sommer 2010 auf die Akademische Reitkunst. Wir fingen - unterstützt durch Bent Branderups Online-Kurse und unsere Gruppe „Reitkunst Südwest“ - wieder ganz von vorne an. Außerdem stellte ich Glæðir auf Barhuf und Paddock-Trail-Haltung um. Heute kann ich Glæðir wieder normal reiten, selbst Wanderritte sind mit etwas Rücksicht auf sein geschädigtes Vorderbein möglich. Seine Gänge haben unglaublich von der akademischen Ausbildung profitiert und er läuft locker über den Rücken. Obwohl ich Glæðir den Unfall gerne erspart hätte, bin ich letztendlich doch froh und dankbar, dass ich dadurch zur Akademischen Reitkunst gekommen bin.

Als "Reitkünstler" sehe ich mich aber noch lange nicht. Ich bin immer noch dabei, das Handwerkszeug zu erlernen, aber schließlich kann auch der Weg das Ziel sein.

Mehrmals im Jahr besuche ich Kurse zur Akademischen Reitkunst: Alexandra Bohl, Susanne Waltersbacher und Maria Roob (Wappenträgerinnen der Akademischen Reitkunst) haben Glæðir und in unseren Anfängen begleitet. Seit 2017 nehme ich regelmäßig Unterricht bei Anja Hass (lizensierte Bent Branderup-Trainerin). Thomas Haag, selbst Bent Branderup-Schüler, verbindet die Grundlagen der Akademischen Reitkunst mit dem Reiten von Islandpferden und hat dabei trotzdem den Tölt (und Rennpass) im Fokus. Das kommt in der Akademischen Reitkunst für meinen Geschmack häufig zu kurz. Auf dem Scherzingerhof habe ich die Möglichkeit, regelmäßig an seinen Kursen teilzunehmen und meine Arbeit im Tölt zu verfeinern. Seit 2016 versuche ich, zumindest einmal im Jahr aktiv an einem Kurs mit Bent Branderup teilnehmen. An zwei bis drei weiteren seiner Kurse nehme ich jedes Jahr als Zuschauer teil.

Durch Glæðirs Krankheitsgeschichte interessiert mich besonders die Verknüpfung zwischen Akademischer Reitkunst und Gesundheitstraining. Daher habe ich mich entschlossen 2016 und 2017 die Ausbildung zum Physio-Reittrainer Reiten 360° zu machen. Besonders gefällt mir der ganzheitliche Ansatz dieser Ausbildung. Ich möchte erkennen, wenn sich Probleme zwischen Reiter und Pferd nicht mehr nur durchs Training lösen lassen. Ohne passende Ausrüstung, gesunde Hufe und Zähne sowie biomechanisch korrekte Bewegungsabläufe bei Pferd und Reiter kann sich keine Harmonie einstellen. 

Unsere Ausbildung:

  • November 2010: Corinna Schubert - Einführung in die Akademische Reitkunst (Legelshurst)
  • Juli 2012: Alexandra Bohl - Kruppeherein (Legelshurst)
  • September 2012: Alexandra Bohl - Einsteigerseminar Akademische Reitkunst (Legelshurst)
  • April 2013: Alexandra Bohl - Der Reitersitz (Legelshurst)
  • Mai 2013: Maria Roob - Tagesseminar Akademische Reitkunst (Schabenhausen)
  • September 2013: Maria Roob - Reiten auf Kandare (Legelshurst)
  • November 2013: Alexandra Bohl - Dehnungshaltung (Legelshurst)
  • März 2014: Alexandra Bohl - Boden- und Longenarbeit (Legelshurst)
  • April 2014: Bent Branderup - Die Ausbildung des Reitpferdes (Dischingen), Zuschauer
  • Mai 2014: Thomas Haag - Die natürliche Schiefe (Hinterzarten)
  • Juli 2014: Alexandra Bohl - Anlehnung am indirekten Zügel (Legelshurst)
  • April 2015: Maria Roob - Blickschulung und Bewegungsanalyse (Legelshurst)
  • Juni 2015: Thomas Haag - Die Gangverteilung beim Islandpferd (Hinterzarten)
  • Juni 2015: Maria Roob - Der Reitersitz (Legelshurst)
  • Juli 2015: Alexandra Bohl - Geraderichten - Wie und Warum? (Fischerbach)
  • September 2015: Maria Roob - Wege zur Versammlung (Legelshurst)
  • November 2015: Weekstudent bei Isabel Steiner (Dischingen)
  • Februar 2016: Bent Branderup - Akademische Reitkunst (Mannheim)
  • April 2016: Bent Branderup - Paraden (Dischingen)
  • Mai 2016: Claudia Zell (Physiotherapeutin und Pferdephysiotherapeutin DIPO) - Reitpferdemuskulatur und körperliche Voraussetzungen des Reiters (Empfingen)
  • Mai 2016: Team Reiten 360° - Sitzschulung (Empfingen)
  • Mai 2016: Dr. med. vet. Daniela Danckert - Funktionelle Bewegungsanalyse (Empfingen)
  • Mai 2016: Team Reiten 360° - Pferde über den Rücken arbeiten (Empfingen)
  • Mai 2016: Michaela Wittwer (Hufexpertin) - Hufstellung und ihre Auswirkung auf den Bewegungsablauf (Empfingen)
  • Mai 2016: Urban Truniger (Sattlermeister) - Der passende Sattel im Stand und in der Bewegung (Empfingen)
  • Mai 2016: Christina Wagner - Akademische Reitkunst (Freiburg-Kappel)
  • September 2016: Team Reiten 360° - Kommunikation, Methoden der Bodenarbeit, Trainingslehre (Empfingen)
  • September 2016: Team Reiten 360° - Koordination der Hilfen beim Reiten (Empfingen)
  • September 2016: Bent Branderup - Akademische Reitkunst (Dischingen, Zuschauer) 
  • Oktober 2016: Alexandra Bohl - Trainingstage (Fischerbach)
  • Oktober 2016: Claudia Zell (Physiotherapeutin und Pferdephysiotherapeutin DIPO): Reitpferdemuskulatur - Muskeln lügen nicht (Empfingen)
  • Oktober 2016: Team Reiten 360° - Lösendes und gymnastizierendes Stangentraining (Empfingen)
  • Oktober 2016: Team Reiten 360° - Unterrichtskonzepte für den Reitunterricht (Empfingen)
  • Februar 2017: Bent Branderup - Akademische Reitkunst (Mannheim)
  • April 2017: Anja Hass - Timing der Hilfengebung (Legelshurst)
  • April 2017: Team Reiten 360° - Bodenarbeit, Sitzschulung (Empfingen)
  • Juni 2017: Thomas Haag - Töltkurs (Hinterzarten)
  • August 2017: Bent Branderup - Akademische Reitkunst (Zuschauer, Schopfheim)
  • August 2017: Dr. med. vet. Daniela Danckert - Funktionelle Bewegungsanalyse, Schwerpunkt Reiten, Reiten 360° Praxisprüfung bestanden (Empfingen)
  • Oktober 2017: Thomas Haag - Töltkurs (Hinterzarten, Zuschauer)
  • Oktober 2017: Claudia Zell (Physiotherapeutin und Pferdephysiotherapeutin DIPO), Zähne, Kiefer, Gebisse (Empfingen)
  • Oktober 2017: Reiten 360° Theorieprüfung bestanden (Empfingen)
  • Februar 2018: 3 Trainingstage bei Anja Hass (Schopfheim)
  • März 2018: Anja Hass: Schulung des Auges - Korrekte Bewegungsabläufe in den Grundgangarten (Schopfheim)
  • März 2018: Sabine Ellinger: Reittraining und Reitkonzepte (Empfingen)
  • März 2018: Reiten 360°- praktische Unterrichtsprüfung bestanden: Abschluss Physio Trainer Reiten 360° (Empfingen)
  • (Text: Anja, Foto: Mara)